Top 10 der größten Biermarken

Biermarken ausgebaut hat.

Niemand, der die Nachrichten über das “große Bier” im Jahr 2016 verfolgt hat, kann überrascht sein, dass AB InBev seine Dominanz unter den 10 größten Biermarken ausgebaut hat. Der globale Bierriese besitzt nun fünf der zehn aufgeführten Marken und kontrolliert die Produktion und den Vertrieb einer weiteren, Skol, in Südamerika – dem größten Markt der Biermarke.

AB InBev hat seine 79 Milliarden Dollar schwere Fusion mit SABMiller im Oktober 2016 abgeschlossen. Um die Wettbewerbsbehörden zu beruhigen, musste das weltweit größte Bierunternehmen jedoch eine Reihe seiner Anteile – früher im Besitz von SABMiller – in Asien und Europa verkaufen. Dazu gehörten Snow, das sie an ihren Miteigentümer China Resources Enterprises für 1,6 Milliarden Dollar verkaufte, sowie Grolsch und Peroni, die sie an die japanische Brauerei Asahi für 2,55 Milliarden Euro (2,76 Milliarden Dollar) verkaufte. EU-Regulierungsbehörden forderten die Brauerei auch auf, das Geschäft von SABMiller in der Tschechischen Republik, Ungarn, Polen, Rumänien und der Slowakei zu veräußern.

 
Im Jahr 2016 erklärte Jason Warner, Business Unit President von AB InBev North Europe, dass die Ergebnisse von AB InBev 2016 “von der starken Leistung” der drei globalen Marken Stella Artois, Budweiser und Corona getragen wurden.

Sagte Warner: “Budweiser trug mit +15,6% im Jahresvergleich am meisten zum Umsatzwachstum in der Bierkategorie bei”, während Corona mit “erstaunlichem Umsatzwachstum von +33,3%” für 2016 “die größte Weltbiermarke in Großbritannien” wurde.

Die in dieser Liste aufgeführten Marken erzielten einen Gesamtabsatz von 426,1 Millionen Hektolitern, verglichen mit 430 Millionen Hektolitern im Jahr 2015. Beim Einzelabsatz verzeichneten fünf Marken einen Rückgang, fünf Marken einen Anstieg.

Laut Euromonitor International erreichte der weltweite Bierkonsum 2016 193 Milliarden Liter, wobei China trotz der Leistungsfähigkeit seiner einheimischen Brauereien der größte Biermarkt der Welt bleibt. Während die heimischen Brauereien Chinas kämpfen, ist das Volumen des importierten Bieres im Vergleich zum Vorjahr um 15,8 % auf 670 Mio. USD im Jahr 2016 gestiegen, was 650 Mio. Liter Bier im Volumen entspricht, so die China Association for Imports and Exports for Wine & Spirits.

Biermarken

In den Medien wurde ausführlich berichtet, dass der Bierabsatz rückläufig ist, da sich die Verbraucher an Wein und Spirituosen wenden. Im Juli dieses Jahres hat Goldman Sachs die Aktien zweier der größten US-Brauereien aufgrund des weiter sinkenden weltweiten Bierkonsums herabgestuft. Darüber hinaus haben jüngste Daten aus Nielsen ergeben, dass der Bierabsatz in den 52 Wochen bis zum 17. Juni 2017 um 2% gesunken ist, während der Absatz von Wein und Spirituosen im gleichen Zeitraum um 1,5% bzw. 1,6% gestiegen ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *